Orange Days gegen Gewalt: Kölner Frauenclubs zeigten Flagge

Zum Start der weltweiten “Orange Days“ gegen Gewalt an Frauen leuchteten am 25. November in Köln viele bekannte Gebäude in orange. Mitinitiiert vom SI Club Köln-Kolumba erreichte die bildgewaltige Aktion ein breites Publikum.

 

Jede dritte Frau auf der Welt erlebt Gewalt – allein in Deutschland gibt es jährlicher rund 140.000 Fälle von häuslicher Gewalt. Mit Starttermin 25. November, dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, machen weltweit Organisationen und Frauenrechtsbewegungen auf diesen Skandal aufmerksam - von New York über Mumbai, Tunis und Rom bis hin zu zahlreichen Städten in Deutschland.

In Köln hatten die SI-Clubs Köln-Kolumba, Köln und Köln Römerturm sich für diesen wichtigen Mittwoch mit den beiden Zonta-Clubs und dem Amt für Gleichstellung von Frauen und Männern der Stadt Köln zusammengetan Unter dem Motto „Orange the world – Stand up for women!“ hatten sie dazu aufgerufen, zwischen 18 und 24 Uhr Kölner Gebäude, Brunnen und Schaufenster zu beleuchten. Zahlreiche Unternehmen, städtische Ämter, Vereine und Institutionen machten mit.

Kölner Clubschwestern in Zweierteams unterwegs

Begleiten ist dabei durch wörtlich zu verstehen: Viele Clubschwestern der Kölner Clubs hatten sich verabredet, um - coronakonform in Zweiergruppen und mit orangenen Masken - zwischen den beleuchteten Gebäuden unterwegs zu sein. Sie verteilten Info-Bierdeckel und Flyer an Passanten am Rheinufer oder vor dem Rathaus und posteten laufend Bilder in die dafür eingerichteten WhatsApp-Gruppe. Viele Zweierteams waren aus Frauen verschiedener Clubs „gematched“ worden. So gab es viele neue Begegnungen.

Ein tolles Gemeinschaftserlebnis - und ein starker Social Media Auftritt: An diesem Abend war an der Farbe orange kaum vorbeizukommen. Aus ganz Deutschland posteten Clubschwestern Fotos ihrer orange angestrahlten Wahrzeichen und ihrer kreativen lokalen Aktionen. Allein über Facebook erreichten die SI Deutschland Clubs so mit den Orange Day Posts fast 20.000 Menschen. Auch die Lokalmedien berichteten breit. Insgesamt ein starkes Zeichen für Frauenrechte und ein toller Auftakt zu den insgesamt „16 Days of Action“, die zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember ihren Schlusspunkt fanden.

Der Orange Day erinnert jährlich an Minerva Mirabal und ihre beiden Schwestern. Sie hatten sich in der Dominikanischen Republik gegen den Diktator Trujillo gestellt und wurden deshalb von seinen Schwergen in der Nacht des 25. November 1960 grausam ermordet. Seit 1981 wird der Tag von Frauenrechtlerinnen aus aller Welt als Tag gegen Gewalt an Frauen begangen. Seit 2000 ist er offizieller UN-Tag. 

Diese Kölner Orte waren am Orange Day mit dabei (Auswahl):

Alter Markt (Brunnen)

Heumarkt (Reiterdenkmal)

LVR-Gebäude

Lanxess-Arena

Bank für Sozialwirtschaft

DuMont Verlag

Kartäuserkirche

FrauenMedia Turm

Ebertplatz (Brunnen)

Hotel Savoy

RheinEnergie Stadion

KölnBäder

Kunsthochschule für Medien Köln

Fernsehturm Colonius

Aurora Mühle

Sparkasse KölnBonn

Hochwasserpumpwerk in der Schönhauser Straße

Ströer Media

Universität zu Köln

 

Alle Teilnehmenden unter www.orange.koeln




Top